Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


bergbau_im_siegerland

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
bergbau_im_siegerland [2019/11/04 16:13]
heupel [Links]
bergbau_im_siegerland [2020/01/02 21:00] (aktuell)
heupel [Bergbau im Siegerland]
Zeile 1: Zeile 1:
 ======Bergbau im Siegerland====== ======Bergbau im Siegerland======
 +Siegerländer Bergbau ​  ​- ​  ​Bergbau Siegerland ​
  
 =====Bergschule Siegen===== =====Bergschule Siegen=====
Zeile 104: Zeile 105:
 =====Tsumeb - Siegerländer Bergleute in Afrika===== =====Tsumeb - Siegerländer Bergleute in Afrika=====
  
-|{{:​medienzentrum_siegen_wittgenstein:​bergbau_im_siegerland:​tsumeb:​tsumeb1_kiste_.jpg?​200 |}}| [[Siegerländer Bergleute in Tsumeb]] Geheimnisse einer Ziggarenkiste mit der Aufschrift "​Mineralien aus Tsumeb"​. Die Kupfer-, Blei- und Zinklagerstätte Tsumeb gehört zu den berühmtesten Mineralfundstellen der Welt. Herdorfer Bergleute fuhren am 6. Januar 1910 erstmals in die Mine Tsumeb ein. Die Bergleute vom Westerwald und aus dem Siegerland waren wegen ihres Fleißes, ihres Könnens und ihrer Zuverlässigkeit hoch geschätzt. ​ |+|{{:​medienzentrum_siegen_wittgenstein:​bergbau_im_siegerland:​tsumeb:​tsumeb1_kiste_.jpg?​400 |}}| [[Siegerländer Bergleute in Tsumeb]] Geheimnisse einer Ziggarenkiste mit der Aufschrift "​Mineralien aus Tsumeb"​. Die Kupfer-, Blei- und Zinklagerstätte Tsumeb gehört zu den berühmtesten Mineralfundstellen der Welt. Herdorfer Bergleute fuhren am 6. Januar 1910 erstmals in die Mine Tsumeb ein. Die Bergleute vom Westerwald und aus dem Siegerland waren wegen ihres Fleißes, ihres Könnens und ihrer Zuverlässigkeit hoch geschätzt. ​ |
  
 +
 +----
 +
 +=====Weihnachten Untertage=====
 +
 +|{{:​medienzentrum_siegen_wittgenstein:​bergbau_im_siegerland:​weihnachten_unter_tage:​d_karl_heupel.jpg?​700|}}|Der Tradition folgen: [[Weihnachten unter Tage]]. Die  erste urkundliche Erwähnung der Grube Landeskrone stammt aus dem Jahr 1298. 1852 wurde in der Grube die erste untertägige Dampfmaschine des Siegerlandes aufgestellt. Dazu wurde ein Hohlraum von über 30 Metern Länge, 10 Metern Breite und 8 Metern Höhe gebaut. Die Dampfmaschinenhalle liegt 90 Meter unter der Erdoberfläche und 800 Meter weit im Berg.  https://​www.youtube.com/​watch?​v=zsoiXkd5jnQ&​feature=youtu.be Neben der zusätzlichen Einbringung einer Sicherung durch den Verein für Siegerländer Bergbau musste auch Zeit für einen Weihnachtsbaum sein.    http://​www.bergbau-siegerland.de/​index.php/​de/ ​  ​Glück Auf!|
  
 ---- ----
Zeile 130: Zeile 137:
 ======Zusatzinformationen====== ======Zusatzinformationen======
  
-[[ASDORFER WEIHER]] Damit Information zur Ausstellung nicht ganz verloren gehen, hier ein kleiner Einblick ins 4Fachwerk Museum in Freudenberg. ​ 2km südlich davon liegt der Asdorfer Weiher. Er wurde von Graf Johann IV 1469 angelegt. Er kümmerte sich, obwohl er die meiste Zeit in Breda lebte, um seine Untertanen (...da könnte auch die heutige Politik etwas von lernen). Um die Nahrung der Menschen in den Fastenzeiten und ihre Leistungsbereitschaft sicherzustellen,​ legte er einen Weiher für die Fischzucht an. Der Weiher wurde gleichzeitig zum Energie-Lieferanten. Erst eine wasserbetriebene Mühle, dann Turbinen zur Stromerzeugung von Freudenberg. Außerdem, wer weiß schon, dass in Freudenberg eine Aluminiumfabrik stand, die den Weltmarkt mit Haushaltsgeräten aus Aluminium belieferte. Für weitere Details fragen sie bitte Gottfried Theis der maßgeblichen Anteil an der Gestaltung dieser Ausstellung hatte. ​ Glück Auf!+{{:​medienzentrum_siegen_wittgenstein:​bergbau_im_siegerland:​asdorfer_weiher:​asdorfer_weiher_1a1.jpg?​direct&​200 |}} [[ASDORFER WEIHER]] Damit Information zur Ausstellung nicht ganz verloren gehen, hier ein kleiner Einblick ins 4Fachwerk Museum in Freudenberg. ​ 2km südlich davon liegt der Asdorfer Weiher. Er wurde von Graf Johann IV 1469 angelegt. Er kümmerte sich, obwohl er die meiste Zeit in Breda lebte, um seine Untertanen (...da könnte auch die heutige Politik etwas von lernen). Um die Nahrung der Menschen in den Fastenzeiten und ihre Leistungsbereitschaft sicherzustellen,​ legte er einen Weiher für die Fischzucht an. Der Weiher wurde gleichzeitig zum Energie-Lieferanten. Erst eine wasserbetriebene Mühle, dann Turbinen zur Stromerzeugung von Freudenberg. Außerdem, wer weiß schon, dass in Freudenberg eine Aluminiumfabrik stand, die den Weltmarkt mit Haushaltsgeräten aus Aluminium belieferte. Für weitere Details fragen sie bitte Gottfried Theis der maßgeblichen Anteil an der Gestaltung dieser Ausstellung hatte. ​ Glück Auf! 
 + 
 + 
 +----
  
bergbau_im_siegerland.1572880408.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/11/04 16:13 von heupel